1986

"In der Politik darf man nicht versuchen, mit dem Kinn eine Faust kaputt zu schlagen." [Olof Palme]

Die Welt 1986

Der Name einer bis dahin unbekannten ukrainischen Stadt geht um die Welt: Tschernobyl.

Am 26.April explodiert dort nach einer Kette von Bedienfehlern Block 4 des Atomkraftwerks und löst die bis zum heutigen Tage größte zivile Atomkatastrophe aus. Auch die Amerikaner erleben eine Tragödie: Ihr Space Shuttle Challenger explodiert kurz nach dem Start, die siebenköpfige Besatzung kommt ums Leben. Das dritte tragische "Großereignis" des Jahres findet in Schweden statt: Der weltweit hoch geachtete schwedische Ministerpräsident Olof Palme wird auf offener Straße ermordet. Immer mehr gute Nachrichten gibt es indes aus dem Ostblock: Gorbatschov arrangiert die Freilassung von Andrej Sacharov und die DDR akzeptiert Euroschecks vom Klassenfeind auf ihrem Hoheitsgebiet als offizielles Zahlungsmittel. Eine Mark West ist das offizielle Zahlungsmittel, mit dem der Großbäcker Horst Schiesser dem DGB die insolvente Neue Heimat abkauft. Weit gehend ausgeschlossen vom internationalen Wechselspiel von Kaufen und Verkaufen wird Südafrika: Nachdem Botha die schweren Anti-Apartheid-Krawalle mit dem Ausnahmezustand in den schwarzen Homelands beantwortet, verhängen EG und USA drastische Wirtschaftssanktionen. Auf der anderen Seite der Erdkugel geht einem anderen Unrechtssystem endgültig das Licht aus. Der philippinische Diktator Marcos flieht nach Nordamerika ins Exil, Gattin Imelda und tausende Paar Schuhe fliegen mit. Die großen Toten des Jahres: Joseph Beuys mit knapp 65 Jahren, Lilli Palmer, Rudolf Schock und der berühmte englische Bildhauer Henry Moore.

Der Verband 1986

Die Arbeitsgemeinschaft Kongresswesen informiert sich in Köln über die Möglichkeiten eines neuen Mediums: Video-Conferencing. Sie sind stark beeindruckt. Stark beeindruckt sind auch die Initiatoren des Congress Workshops in der Frankfurter Alten Oper: Von 80 angemeldeten Planern erscheinen nur 45 – no shows sind also ein fast historisches Problem und keine neue Erscheinung des Zeitgeistes.

Die Jahresarbeitstagung geht im Berliner ICC über die Bühne, denn der VDSM gibt nach langen Überlegungen und auf Drängen der AMK in Berlin seine Zurückhaltung auf und die ideelle Trägerschaft für die Show Tech bekannt. Das ist die Geburtsstunde einer engen und langjährigen Zusammenarbeit. Künftig wird alle zwei Jahre die JAT parallel zur Showtech veranstaltet. Die Fachausstellungen in den Jahren dazwischen entfallen und damit auch die Möglichkeiten zur Eigenfinanzierung der Jahresarbeitstagung. Die AMK macht entsprechende Vorschläge für Ausgleichszahlungen.

Präsident Hangstein würdigt die hohe Zahl an Erhebungen, an verfügbarem Datenmaterial, womit das Instrument "Betriebsvergleich" mittlerweile zu einem wesentlichen Verbands-USP avanciert ist. Der stellvertretende Leiter der Arbeitsgruppe III führt aus, "dass es in der heutigen Zeit nicht leicht ist, große Hallen mit 4000 Plätzen zu füllen". Aus der Arbeitsgruppe I kommt die Empfehlung auf Einstellung einer weiteren hauptamtlichen Sekretariatskraft für den größer gewordenen Verband. Eine Entscheidung darüber wird vertagt. André Heller feiert Tourneerfolge mit der chinesischen Supershow "Begnadete Körper".

Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Ablehnen". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.