1970

"Die Ordnung ist die Lust der Vernunft, aber die Unordnung ist die Wonne der Phantasie"[Paul Claudel]

Die Welt 1970

In Ostpakistan fordert eine Flutkatastrophe über 200.000 Tote Die Palästinenser starten weltweite Terroraktionen, der Vietnamkrieg weitet sich aus auf Kambodscha und Laos. Zwischen den Palästinensern und der jordanischen Armee tobt ein erbitterter Bürgerkrieg, während Anwar el-Sadat in Kairo Nachfolger der panarabischen Legende Nasser wird. In Chile kommt Hoffnungsträger Salvador Allende demokratisch gewählt an die Macht. Der deutsche Bundeskanzler Willy Brandt treibt die Entspannungspolitik voran mit dem historischen "Kniefall" am Mahnmal der Opfer des Warschauer Ghettos und unterzeichnet den deutsch-polnischen Grundlagenvertrag. Der Gewaltverzichtsvertrag mit der UDSSR lässt die Deutschen nun etwas befreiter "The House of Rising Sun" summen. Aber Ungemach im Inneren braut sich zusammen, denn der verurteilte Kaufhausbrandstifter und Anarchist Andreas Baader wird von Ulrike Meinhof und anderen spektakulär aus dem Gefängnis befreit. Das aktive Wahlalter in der BRD sinkt von 21 auf 18 Jahre. Den Wissenschaftlern gelingt die Gen-Synthese und die Computerwelt freut sich über die Erfindung der Floppy Disc. Heide Rosendahl springt Weltrekord, Mariah Carey wird geboren Größere müssen gehen: Charles de Gaulle, Gamal Abd el-Nasser, Erich Maria Remarque, der tödlich verunglückte Rennfahrer Jochen Rindt und Rock-Ikone Jimi Hendrix.

Der Verband 1970

50 Mitglieder bilanziert der VDSM nun schon auf der JHV in der Bonner Beethovenhalle und der Kampf gegen die unsinnige Vergnügungssteuer zeigt erste Wirkungen: in Berlin und Baden-Württemberg wird sie abgeschafft. Georg Kraeft beschwert sich engagiert und rührend hilflos bei ARD und ZDF wegen der schädlichen Effekte der mehrteiligen Edgar Wallace und Durbridge-Straßenfeger auf das Hallengeschäft. Dennoch sorgen James Last und Katja Ebstein immer noch für "proppenvolle" Häuser. Die Stones hingen für reichlich "Unordnung": 12 Verletzte, ein toter Schäferhund und zahllose demolierte Scheiben sind die Bilanz eines Rolling Stones-Konzertes in der Kölner Sporthalle vor 5.000 Zuschauern – 2000 Fans, die nicht mehr hineinkommen, vergessen nämlich gründlich ihre Kinderstube. Die Wiesbadener Rhein-Main-Hallen betreiben "Vorsorge" und erweitern das Flächenangebot. Bremen boomt und feiert nach knapp fünf Jahren Veranstaltungstätigkeit am 15. Juni bereits den viermillionsten Besucher.

Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Ablehnen". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.