1967

"Fortschritt ist die Verwirklichung von Utopien" [Oscar Wilde]

Die Welt 1967

In Peking marschieren die Roten Garden und in Europa werden die bisher bestehenden europäischen Institutionen zur EWG verschmolzen. Israel gewinnt unter Moshe Dajan den "6-Tage-Krieg" gegen Ägypten, Jordanien und Syrien und die OPEC setzt erstmals die "Ölwaffe" gegen den Westen ein. In Griechenland putscht das Militär König Konstantin ins Exil. "Götterdämmerung" auch für Reza Pahlewi aus Persien: Bei großen Demonstrationen anlässlich des Schahbesuchs in Deutschland wird der Student Benno Ohnesorg von der Polizei erschossen und zur Symbolfigur der Radikalisierung der APO.

Das Farbfernseh-Zeitalter beginnt in der BRD. Das der Mehrwertsteuer auch.

Im "Arbeiter- und Bauernstaat" freut man sich über die Fünftagewoche während über die Bildschirme in aller Welt eine medizinische Sensation in die Wohnzimmer getragen wird: Christiaan Barnard führt am Kapstädter Groote Schuur-Hospital die erste Herzverpflanzung durch. Zwei sehr unterschiedliche berühmte Herzen hören 1967 auf zu schlagen: Che Guevara wird knapp 39jährig in Bolivien erschossen und Konrad Adenauer stirbt mit 91 Jahren friedlich in Rhöndorf. Die Leiwener rocken ab mit "Dandy" von den Kinks und ahnen nicht, dass Ihnen mit Boris Becker gerade eine sportliche Supernova aufgeht......

Der Verband 1967

Die Hallen-Supernova geht in Den Haag ans Netz. Und auch in Saarbrücken wird die Eröffnung der neuen Kongresshalle gefeiert. Mit der stolzen Beteiligung von 31 Mitgliedern (sogar Arnulf Stenger ist zumindest als Gast für die RMH wieder dabei!)geht die JHV in Ravensburg über die Bühne. Hans Joachim Hoerenz als neuer Direktor von Planten un Bloom in Hamburg plädiert nachhaltig für den Bau eines Kongresszentrums in Hamburg und gibt eine euphorische Prognose ab: "Die Zahl der Tagungen und Kongresse wird sich vor dem Hintergrund des Wirtschaftsbooms in den nächsten acht Jahren verdreifachen." Zwei Gründungsmitglieder sind inzwischen verstorben: Franz Odenbreit aus Münster und Senator Bölken aus Bremen. Der große alte Mann des deutschen Hallengeschäfts und "Showman Number One in Europa" Ferry Orthmann wird 75. Eine schwarze Liste für unseriöse Veranstalter ist eingeführt und der Jahresbeitrag wird erstmals um 50,-Mark erhöht, um die Kosten für den Infodienst abzudecken. Oberamtmann Mayer steht nicht mehr alleine: Mittlerweile sechs Hallen erklären, keine "Beatveranstaltungen" mehr durchzuführen.

Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Ablehnen". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.