Update: Aktuelle Information zum Coronavirus - Auswirkungen auf Veranstaltungen

Veröffentlicht am 30.03.2020
article image

+++ Letzte Aktualisierung 30.03.2020, 08:49 Uhr +++

Erstattung von Fahrkarten und Veranstaltungstickets: Veranstaltungstickets, die bis zum 13.03.2020 online gekauft worden sind, können neben den bestehenden Erstattungsregelungen zusätzlich über folgende E-Mail-Adresse zur kostenlosen Erstattung eingereicht werden: fahrkartenservice@bahn.de. Weitere Informationen zur Kulanzregelung auf Grund des Coronavirus finden Sie auf der Webseite der Deutschen Bahn

Die weltweite Ausbreitung von COVID-19 wurde am 11.03.2020 von der WHO zu einer Pandemie erklärt. Das Robert Koch Institut (RKI) stuft die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland aktuell als hoch ein. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region. Die Risikobewertung finden Sie hier.

Am 22.03.2020 haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder die Einschränkungen des öffentlichen Lebens wegen der Corona-Epidemie nochmals verschärft: In den kommenden zwei Wochen ist daher der Aufenthalt in der Öffentlichkeit nur noch „alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet“.

Die Ausbreitung des Virus hat weitreichende Auswirkungen auf die gesamte Veranstaltungsbranche. Nachdem zunächst in erster Linie Messen von Absagen und Verschiebungen betroffen waren (ITB, HMI, Prolight + Sound), trifft die Krise nun Veranstaltungen mit voller Wucht. Informationen zu möglichen Hilfsmaßnahmen finden Sie hier.
Zusätzlich finden Sie hier Informationen zu Haftungsansprüchen bei ABsagen von Veranstaltungen.

Wir plädieren an dieser Stelle für eine Abstimmung der Bundesländer untereinander und klare und einheitliche Regelungen bei den Maßnahmen zur Eindämmung des Virus wie generellen Veranstaltungsverboten. Im Zuge der Corona-Krise kommt es zu immer mehr Absagen oder Verschiebungen von Veranstaltungen unabhängig von der reinen Teilnehmerzahl bis hin zur kompletten Einstellung des Veranstaltungsbetriebes. Fragen und Antworten zur Absage von Veranstaltungen finden Sie hier.

Informationen zur Situation in Österreich

Veranstaltungen werden in Österreich inzwischen gänzlich untersagt:  An keinem Ort sollen sich mehr als fünf Menschen auf einmal treffen. Einzige Ausnahmen sind jene Aktivitäten, die der Bekämpfung des Corona-Virus dienen. In bestimmten Gebieten wie Tirol wurden Quarantänemaßnahmen verhängt. Informationen des Sozialministeriums finden Sie hier.


Informationen zur Lage in der Schweiz

Aufgrund der aktuellen Situation und der Ausbreitung des Coronavirus stuft der Bundesrat die Situation in der Schweiz als "außerordentliche Lage" gemäss Epidemiengesetz ein. Der Bundesrat verbietet öffentliche und private Veranstaltungen. Dazu gehören auch Sportveranstaltungen und Vereinsaktivitäten. Auch alle öffentlich zugänglichen Einrichtungen werden geschlossen. Weitere Informationen zu den Maßnahmen des Bundes finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Gesundheit BAG.

 

Engagement des EVVC und weiterführende Links

Die wirtschaftlichen Folgen der Krise sind schon jetzt enorm und verstärken sich durch die generelle Einschränkung weiter massiv. Wir sind mit unseren Partnerverbänden innerhalb der IGVW, dem BTW und dem GCB in engem Austausch. Im Kern der aktuellen Gespräche stehen mögliche Hilfen für die betroffenen Unternehmen in der Veranstaltungsbranche. Ein gemeinsames Statement der IGVW finden Sie hier.


Am Freitag, 13.03.2020 fand eine Runde der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft im Bundeskanzleramt statt. Wir haben in Abstimmung mit dem BTW unsere Einschätzung der Lage samt Forderungen eingebracht. Eine Pressemitteilung, die die prekäre Situation der Veranstaltungsbranche und die Betroffenheit der Veranstaltungs-Centren (und damit der Städte und Kommunen) deutlich macht und unsere Forderungen darlegt, finden Sie hier. Die Kernbotschaften haben wir auch in Form eines Offenen Briefs an alle Mitglieder und Partner weitergegeben und um Nutzung in Gesprächen mit den Verantwortlichen lokalen Stellen und den Ministerien in den Ländern zu nutzen. Tenor: Unsere Branche braucht nun schnelle und umfassende Hilfe.
 

Empfehlungen des Robert Koch Instituts zur Bewertung von Großveranstaltungen finden Sie hier. Wir empfehlen Ihnen, sich an die zuständigen Behörden vor Ort zu wenden. Grundlegend gilt, dass die Einhaltung der einschlägigen hygienischen Schutzmaßnahmen (häufig und gründlich Hände waschen, Nies- und Hustenetikette einhalten, Hände schütteln vermeiden) dringend angeraten ist. FAQ dazu finden Sie hier: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html
 

Informationen und Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation finden Sie hier: https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019

Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Ablehnen". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.