Kultur Räume Gütersloh | „Night of Light“: Flammender Appell zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft

Veröffentlicht am 22.06.2020
article image Quelle: Night-of-Light.de

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni werden zahlreiche Gebäude und Plätze in Gütersloh in rotem Licht erstrahlen. Damit sind sie Teil der deutschlandweiten Aktion „Night of Light“. Ab 22 Uhr werden unter anderem die Kultur Räume Gütersloh mit der Stadthalle und dem Theater, sowie die Volkshochschule, die Stadtbibliothek und das ServiceCenter der Gütersloh Marketing GmbH rot beleuchtet. Ziel der Aktion „Night of Light“ ist es, auf die existenzbedrohende Situation der gesamten Veranstaltungswirtschaft durch die Corona-Krise aufmerksam zu machen.

„Ob bei kulturellen Angeboten, im Bereich der Weiterbildung oder des Tagungs- und Kongressmarktes – um diese Veranstaltungen auch in Zukunft weiter durchführen zu können, gilt es, Künstler*innen sowie alle weiteren Akteure der Veranstaltungswirtschaft jetzt zu unterstützen. Viele sind durch die Pandemie in ernsthaften wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Wir freuen uns daher, durch die „Night of Light“ unsere Solidarität mit der Branche zeigen zu können“, so Andreas Kimpel, Beigeordneter für Kultur und Weiterbildung der Stadt Gütersloh. Neben dieser Aktion unterstützen die Kultur Räume bereits Künstler*innen durch hauseigene online Produktionen von Stücken, wie „Corona zu zweit“, „Konferenz der Kuscheltiere“ und „Das Theater träumt“, bei denen unter anderem auch die Gelegenheit zur Spende besteht.

Neben den Kultur Räumen Gütersloh, der Volkshochschule und der Stadtbibliothek nehmen noch weitere öffentliche und private Institutionen und Unternehmen in Gütersloh an der Aktion teil. So wird beispielsweise der Berliner Platz, der als Veranstaltungsfläche von der Gütersloh Marketing GmbH für verschiedene Formate genutzt wird, sowie der Dreiecksplatz illuminiert.

Durch das vorläufige Verbot von Großveranstaltungen voraussichtlich bis Oktober und einem danach noch folgenden Vorlauf zur Planung von Veranstaltungen hat die Branche einen 80 bis 100% Umsatzausfall über einen Zeitraum von mindestens acht Monaten. Anders als im produzierenden Gewerbe können weggefallene Umsätze nicht mehr nachgeholt werden. Daher kann der erlittene Verlust auch nicht kompensiert werden. Der Veranstaltungswirtschaft, einer der größten Sektoren der deutschen Wirtschaft mit über einer Million Beschäftigten, drohen zahlreiche Insolvenzen.

Um eine stärkere Wahrnehmung dieser Problematik in Politik und Öffentlichkeit zu erreichen, werden am 22. Juni ab 22 Uhr bundesweit in mehr als 250 Städten Eventlocations, Spielstätten, Gebäude und Bauwerke in rotem Licht illuminiert. Die Aktion endet am 23. Juni um ein Uhr. Die Farbe Rot symbolisiert dabei sowohl den flammenden Appell zur Rettung der Branche als auch die Leidenschaft der Veranstaltungswirtschaft für die eigene Profession. Zur Teilnahme aufgerufen sind alle Unternehmen und Spielstätten der Veranstaltungsbranche. Initiiert wurde die „Night of Light“ vom Vorstand der LK-AG Essen, Tom Koperek. Die Durchführung erfolgt in Kooperation mit der „Initiative für die Veranstaltungswirtschaft“.

www.kultur-räume-gt.de

Unsere Website verwendet Cookies um bestimmte Funktionen bestmöglich darstellen zu können. Indem Sie fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Sofern Sie die anonymisierte Aufzeichnung von Daten über die Benutzung dieser Webseite durch Google Analytics nicht wünschen, klicken Sie bitte rechts auf den Button "Ablehnen". Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Datenschutzbestimmungen.